18.05.2020

Wiedervernässung des Ummendorfer Rieds - Vorgezogene Bürgerbeteiligung

Die Wiedervernässung des Ummendorfer Rieds auf knapp 100 ha Fläche ist ein gemeinsames Projekt der Gemeinden Ummendorf und Hochdorf sowie der Stadt Biberach. Nach vielen Planungsjahren sollen nun die Genehmigungsplanungen beim Landratsamt Biberach eingereicht werden. Mit der vorgezogenen Bürgerbeteiligung soll interessierten Bürgerinnen und Bürgern noch vor Einreichung der Unterlagen die Möglichkeit gegeben werden, Bedenken und Anregungen vorzubringen.
Ummendorfer Ried; © Armin Appel

Planziele:

Mit der Erhöhung der Rißrampe um ca. 20 cm und dem Verschluss der in die Riß mündenden Entwässerungsgräben soll der Grundwasserstand dauerhaft und gesichert angehoben werden.

Ziele der Wiedervernässung sind die hydrologische Stützung vorhandener und naturnaher Moorreste, die Förderung und Entwicklung bzw. Revitalisierung moortypischer, d.h. torfbildender Biotoptypen mit ihrem moortypischen Arteninventar und die Wiederherstellung eines oberflächennahen Grundwasserspiegels und damit möglicher naturnaher und moortypischer Grundwasser- und Bodenverhältnisse.

Die geplante Vernässung dient damit sowohl den Zielen des Pflege- und Entwicklungsplanes für das Ummendorfer Ried (das Ried genießt höchsten europäischen Naturschutzstatus) als auch dem Klimaschutz, da natürliche Moore bedeutende CO2-Speicher darstellen. Zudem können die Gemeinden damit auf forst- und landwirtschaftlich unwichtigen Flächen Ökopunkte generieren, die für die Entwicklung neuer Bau- und Gewerbegebiete dringend benötigt werden.

Verfahren:

Notwendig wird ein Planfeststellungsverfahren für die Erhöhung der vorhandenen Rißrampe um ca. 20 cm und die Reaktivierung eines Entwässerungsgrabens auf Markung Schweinhausen. Für die Verschließung der Wassergräben ist ein wasserrechtliches Genehmigungsverfahren nötig. Zudem läuft seit 2018 ein vereinfachtes Flurbereinigungsverfahren, bei dem die von der Vernässung betroffenen, privaten Grundstückseigentümer wertgleiche Tauschflächen erhalten werden.

Aufgrund der Corona Pandemie können die Informationen für die vorgezogene Bürgerbeteiligung nur über die Homepage der Stadt Biberach angesehen werden.

Ansprechpartner für Fragen, Bedenken und Anregungen

Fragen beantwortet gerne auch der Umweltschutzbeauftragte der Stadt Biberach, Herr Maucher (Telefon 07351/51496, E-Mail u.maucher@biberach-riss.de).

Die Bedenken und Anregungen können bis zum 15. Juni 2020 an die oben genannte E-Mail-Adresse oder postalisch an

  • die Gemeinde Ummendorf, Biberacher Str. 9, 88444 Ummendorf,
  • die Gemeinde Hochdorf, Hauptstr. 29, 88454 Hochdorf,
  • die Stadt Biberach, Stadtplanungsamt, Museumstr. 2, 88400 Biberach

gerichtet werden.

 

Schneller Überblick

Umfassende Informationen

Fachliche Details