Veranstaltungen

< Dezember 2022 * >
KWMoDiMiDoFrSaSo
48       01 02 03 04
49 05 06 07 08 09 10 11
50 12 13 14 15 16 17 18
51 19 20 21 22 23 24 25
52 26 27 28 29 30 31  

 
 
 

 

Konsum in der Kunst

Konsum in der Kunst
12.11.2022 bis 16.04.2023
Braith-Mali-Museum
Museumstraße 6
88400 Biberach an der Riß
Telefon:  07351 51-331
Fax:  07351 51-85331
museum@biberach-riss.de
www.museum-biberach.de
Ins Adressbuch exportieren

Weitere Informationen zur Veranstaltung:

Der Begriff »Konsum« leitet sich ursprünglich vom lateinischen Wort »consumere« ab, was mit verbrauchen, verwenden oder verzehren übersetzt werden kann. In »consumere« steckt aber auch die Bedeutung des Verschwendens und Erschöpfens, womit der Begriff »Konsum« generell den Gebrauch und Verbrauch von Gütern oder Dienstleistungen meint, der über das, was zum Leben benötigt wird, hinausgeht.

Die Industrialisierung brachte die erste Konsumgesellschaft mit sich, wobei der gemeinsame Konsum immer auch den sozialen Zusammenhalt in einer Gruppe bestärkte. Für das Funktionieren einer Volkswirtschaft ist der Konsum unerlässlich, doch nach dem Aufkommen des Massenkonsums nach dem Zweiten Weltkrieg und der daran anschließenden Globalisierung stößt unser ausufernder Konsum im heutigen Zeitalter des Anthropozäns, der Klimakrise und des Artensterbens an planetarische Grenzen.

Die Ausstellung »Konsum in der Kunst« zeigt künstlerische Positionen, die sich mit dem Thema des (Massen-)Konsums und dessen soziopolitischen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und ökologischen Aspekten auseinandersetzen. Dabei soll vor allem der gegenwärtige Widerspruch reflektiert werden, dass zwar einerseits das Bewusstsein für die Problematik eines Konsums ohne Rücksicht auf die Umwelt und die zunehmende Verschwendung und Erschöpfung von Ressourcen wächst, jedoch zugleich und gerade nach der Corona-Pandemie von der Notwendigkeit des Wirtschaftswachsums, das zumeist konsumgetrieben ist, nicht abgerückt wird.

Die Ausstellung stellt zeitgenössische künstlerische Positionen aus der Region internationalen Künstlerinnen und Künstlern gegenüber, um einen neuen Blick auf die Reichweite unseres alltäglichen Konsums zu ermöglichen.

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler:
Sophia Al-Maria, Bär+Knell, Mandy Barker, Oliver Braig, Angela Ender, Forensic Architecture, Hana Gamal, Eckart Hahn, Miklós Kiss, Bobby Kolade (BUZIGAHILL), Diana Lelonek, Mary Mattingly, Fabrice Monteiro, Leeroy New, Gheorghe Popa, Lena Schabus, Klaus Staeck, Ea Torrado und Chino Neri (Daloy), Irmgard Wachendorff, Hermann Weber, O.W. Himmel

Die Ausstellung wird von einem umfangreichen Rahmen- und Aktionsprogramm begleitet.

Programm Konsum in der Kunst [PDF: 1,1 MB]

 


Bild: Angela Ender, o.T., 2020, Mixed Media, pro arte ulmer kunststiftung © Angela Ender


Veranstaltung exportieren


Oder wählen Sie hier das gewünschte Dateiformat Ihrer Kalenderanwendung!
VCS (Outlook) »
ICS (Apple) »
iCal »