21.02.2018

Kitchen on the Run kommt nach Biberach

Mit einer mobilen Küche – eingebaut in einen Schiffscontainer – geht der Berliner Verein Über den Tellerrand e.V. mit seinem Projekt Kitchen on the Run auch in diesem Sommer wieder auf Deutschlandreise. Der blaue Container macht Halt in drei deutschen Kleinstädten – unter anderem in Biberach – um Menschen mit und ohne Fluchterfahrung nachhaltig am Küchentisch zusammenzubringen.

Lange Tafel in Lörrach; © Ute Peppersack

Zu Kitchen on the Run Kitchen on the Run ist der mobile Integrationsinkubator von Über den Tellerrand e.V. Er fördert den persönlichen Austausch zwischen Menschen mit und ohne Fluchterfahrung und ermöglicht ein Kennenlernen auf Augenhöhe. Konkret reist der Verein mit einem mobilen Küchencontainer durch Deutschland und Europa und organisiert Kochveranstaltungen, bei denen sich Geflüchtete und Beheimatete am Küchentisch kennenlernen, Rezepte und Geschichten austauschen und Freundschaften beginnen. Damit begegnen sie der Herausforderung, dass sich Geflüchtete und Einheimische im Alltag zu selten von allein begegnen und legen den Grundstein für die Integration und Akzeptanz von Menschen mit Fluchterfahrung in unserer Gesellschaft.

Mit dem blauen Container bleiben die Verantwortlichen jeweils sieben Wochen vor Ort und bauen während der Standzeit eine Community auf, die auch nach der Abreise weiterkocht. Das gemeinsame Essen und Kochen dient dabei als Eisbrecher und als Kommunikationsmittel, wenn die gemeinsame Sprache vielleicht noch fehlt. Vertraute Gerüche werden zu Botschaftern von Emotionen, Familienrezepte öffnen die Fenster zu einer anderen Kultur, die plötzlich weniger fremd erscheint.

Kitchen on the Run in Biberach
Mitte April bis Mitte Juni wird das spannende Integrationsprojekt in Biberach haltmachen. Etwa sieben Wochen lang können Interessierte aus Biberach und dem gesamten Landkreis den blauen Container auf dem Viehmarktplatz besuchen. Gemeinsam wird dort drei Tage die Woche gekocht. Zu diesen Kochabenden kann man sich entweder als Gastgeber (bringt ein eigenes Rezept mit und leitet das Kochen eines Gerichts an) oder als Teilnehmer (hilft beim Kochen, Tischdecken, spülen und aufräumen) über ein Onlineportal anmelden, die Adresse wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Das Team von Kitchen on the run, das während der gesamten sieben Wochen mit vor Ort sein wird, achtet bei den Anmeldungen für jeden Abend darauf, möglichst internationale und bunt gemischte Kochteams zu erreichen. Das Besondere in Biberach ist, dass die Containerzeit in den Ramadan fallen wird, so dass das Kochen jeden Abend im Fastenbrechen enden wird. Zusätzlich zu den Kochabenden wird es offene Abende geben, die auch gemeinsam mit Vereinen und Organisationen vor Ort gestaltet werden sollen.

Unterstützt wird das dreiköpfige Team von Kitchen on the run von sogenannten „Lokalhelden“, engagierten Personen vor Ort, die Lust haben, das Team einen oder mehrere Tage pro Woche zu unterstützen und das Projekt längerfristig weiterzuführen sowie von den haupt- und ehrenamtlichen Organisationen im Bereich der Flüchtlingsarbeit. Wer Interesse hat, sich als Lokalheld zu engagieren, einen offenen Abend zu gestalten oder das Projekt anderweitig zu unterstützen, meldet sich bei der Integrationsstelle der Stadt Biberach.

Flyer Kitchen on the Run Biberach 2018 (PDF, 984 kB)

 

Zu Über den Tellerrand e.V.
Seit über drei Jahren nutzt Über den Tellerrand e.V. das Kochen als Türöffner zwischen Kulturen und bringt Menschen mit und ohne Fluchterfahrung in verschiedenen Projekten zusammen. Mit dem innovativen Ansatz der „Integration auf Augenhöhe“ manifestiert sich der Berliner Verein mit seinem vielseitigen Angebot aus Kochbüchern, Kochkursen, Mentoring- und Begegnungsprogrammen mittlerweile deutschlandweit. In mehr als 30 Städten wird bereits Über den Tellerrand gekocht – mit der mobilen Küche sollen noch mehr Städte in Deutschland und Europa motiviert werden durch das gemeinsame Kochen Begegnungsräume zu schaffen.

2016 ist Kitchen on the Run durch Europa gereist. Für jeweils vier Wochen haben sie die Städte Bari (Italien), Marseille (Frankreich), Duisburg (Deutschland), Deventer (Niederlande) und Göteborg (Schweden) besucht und täglich mit einer gemischten Gruppe von 20-25 Geflüchteten und Beheimateten gekocht, gegessen und abgewaschen. Etwa 2.500 Menschen jeglichen Alters aus über 70 verschiedenen Nationen sind sich bei insgesamt 80 Kochveranstaltungen begegnet. An allen fünf Standorten hat der Container Spuren hinterlassen. Geflüchtete haben erstmals Beheimatete auf Augenhöhe getroffen, Beheimatete sind erstmalig Geflüchteten begegnet. Positive Erfahrungen und persönliche Begegnungen haben Vorurteile abgebaut und Neugier geweckt.

Ansprechpartner bei der Stadt Biberach
Integrationsbüro
Ute Baumeister
Telefon 07351/51- 654
E-Mail integration@biberach-riss.de