31.03.2020

Feuchttücher und Desinfektionstücher gehören nicht in das WC

Kanalisation und Abwasserreinigung nicht überfordern

Feuchttücher, Desinfektionstücher oder Küchenkrepp führen zu Kanalrohrverstopfungen. Aus diesem Grund dürfen diese keinesfalls über die Toilette entsorgt werden.


Dies gilt generell, Umweltminister Franz Untersteller hat aber aufgrund der aktuellen Situation jüngst daran erinnert, auch weil es zum Teil ohne Not zu Hamsterkäufen bestimmter Artikel kam. Feuchttücher, Küchenkrepp sowie Windeln, Desinfektionstücher und andere Hygieneartikel dürfen nicht über die Toilette entsorgt werden. Diese Stoffe sind reißfest und lösen sich nicht in Wasser auf. Eine Entsorgung über die Toilette führt dazu, dass Abflussleitungen im Haus, die öffentliche Kanalisation und die Abwasserpumpwerke verstopfen können. Solche Verschlüsse im Abwasser-Hausanschlussbereich führen zu Rückstauungen und verursachen nicht selten beachtliche Schäden und sehr hohe Kosten.

In der Toilette entsorgt werden darf Toilettenpapier, auch feuchtes. Feuchttücher aus Papier lösen sich im Abwasser auf. Alternativ kann auch Toilettenpapier mit einer Körperlotion oder einem speziellen Spray für die Körper- und Intimpflege befeuchtet werden. Oder man verwendet einen Waschlappen. Wer nicht auf Feuchttücher aus Flies verzichten möchte, muss diese zwingend über den Hausmüll entsorgen.

Gleiches gilt zum Beispiel für Küchenabfälle, Wattestäbchen, Medikamente und Slipeinlagen. Details regelt die Abwassersatzung der Stadt Biberach. Bei Fragen und weiterem Informationsbedarf kann man sich an den Eigenbetrieb Stadtentwässerung wenden, Telefon 51-507 oder 51-405.