Stadt erhält Prädikat »Familienbewusste Stadt Plus«

Die Stadt Biberach erfüllt die Voraussetzungen des Prädikats nicht nur, sie erfüllt sie in herausragender Weise. Das berichtete Hans Georg Kraus, der Vorsitzende des Expertenbeirates Qualitätsprädikat „Familienbewusste Kommune Plus“ und frühere Erste Bürgermeister und Sozialdezernent der Stadt Ravensburg im Rahmen einer Feierstunde im Rathaus und überreichte Oberbürgermeister Norbert Zeidler das Qualitätsprädikat „Familienbewusste Kommune Plus“ der Arbeitsgemeinschaft Netzwerk Familie Baden-Württemberg e. V.


Zeidler bekundete seine Freunde, dass Biberach im Zertifizierungsprozess etwa 75 % der Punkte erzielt hat. „Ein Ergebnis, auf das wir ohne Frage stolz sein können! Besonders stechen die guten Leistungen in den drei Bereichen „Gesund älter werden/Beziehungen der Generationen“; „Bildung/ Lebenslanges Lernen“ sowie „Freizeit und Kultur“ hervor. Damit wird auch die vielseitige Arbeit der Stadtverwaltung in diesen Bereichen in besonderem Maße ausgezeichnet“, meinte er.

Zu Anfang der Feierstunde erinnerte Oberbürgermeister Norbert Zeidler die anwesenden Vertreter der in Biberach aktiv im Familienbündnis engagierten Organisationen und Einzelpersonen, Vertreter des Gemeinderats und der Stadtverwaltung, „Familien sind der Mittelpunkt unserer Gesellschaft, von ihnen geht der Werterhalt und die Zukunftsorientierung aus. Für die Stadt Biberach ist deshalb der Familienbereich schon immer ein wichtiges Thema – in den verschiedensten Bereichen unserer Verwaltung wird viel für Familien getan“. Denn es ist für eine Stadt mit einer florierenden Wirtschaft wie Biberach besonders wichtig, für Familien attraktiv zu sein. Diese unterschiedlichen Bereiche wurden mit dem Prädikatsprozess strukturiert und zusammengeführt.

Kinder aus Kindergarten und Grundschule hatten für Lucia Authaler extra Bilder zu Familienthemen gemalt. Als Sprecherin des Lokalen Bündnisses Familie Biberach führte sie mit einigen dieser bunten Kunstwerke zu den vielfältigen Facetten des Familienlebens hin und betonte, wie wichtig die aktive Netzwerkarbeit zwischen den Akteuren und gegenseitige Information zu den Arbeitsbereichen ist, um eine gute familienfreundliche Struktur in einer Stadt aufzubauen und ständig weiterzuentwickeln.

Als ehemaliger Sozialdezernent kennt Hans Georg Kraus, der heute Vorsitzender des Expertenrats für das Qualitätsprädikat ist, diese Themen aus eigener Anschauung. Die Selbsteinschätzung einer Kommune auch im Hinblick auf andere vergleichbare Städte, das sind wichtige Themen für eine Stadt. „Um hier eine freiwillige Realitätsprüfung zu schaffen“, so Hans Georg Kraus, „hat die Arbeitsgemeinschaft Netzwerk Familie 2015 ein Qualitätsprädikat für familienbewusste Kommunen geschaffen.“ In einem Zertifizierungsprozess in 11 Handlungsfeldern wird der Ist-Stand geprüft und bewertet. Diese Handlungsfelder machen den Querschnitt familiärer Lebensqualität aus und berühren die Zukunftschancen der Kommunen unmittelbar. Themenfelder sind: Angebotsvielfalt der Kommunalverwaltung, die Frage familienbewusster Standortfaktoren, die Förderung und Unterstützung der Familie, die Bereiche der frühen Bildung und Betreuung, Aspekte des Wohnens und des Wohnumfeldes und gesund älter werden. Insgesamt sind es 100 Zielthemen mit rund 250 Prüffragen. Die Fragen stellen einen systemischen Zusammenhang zwischen den strukturellen Rahmenbedingungen, den praktizierten Gestaltungsprozessen und den hieraus folgenden Ergebnissen her.

Die Stadt Biberach hat von maximal möglichen 662 Punkten insgesamt 497 Punkte und damit 75 % der erreichbaren Punktzahl erzielt, ein sehr gutes Ergebnis, betonte Hans Georg Kraus. Zur Spitzengruppe gehören die Handlungsfelder „Gesund älter werden“, „Bildung/Lebenslanges Lernen“, „Freizeit und Kultur“ und „Migration/ Interkulturelle Öffnung“ mit herausragenden Ergebnissen von 80 % bis 97 %. Eine familienbewusste Weiterentwicklung bietet sich in den Themenfeldern „Wohnen, Wohnumfeld, Verkehr“, „Kommunalverwaltung“, „Standort faktor Familienbewusste Kommune“ an. Schlusslicht bei der Bewertung ist die „Kommunale Gesundheitsförderung“, die wie fast überall in Baden- Württemberg noch mehr in den Fokus der Kommune rücken sollte.

Anschließend überreichte Hans Georg Kraus Oberbürgermeister Norbert Zeidler die Verleihungsurkunde des Prädikats „Familienbewusste Stadt Plus“ und den Ergebnisbericht mit den Empfehlungen zur weiteren Entwicklung. Er gratulierte der Stadt für ihre engagierte Familienpolitik und dankt dem Lokalen Bündnis Familie Biberach, stellvertretend der Sprecherin Lucia Authaler und Sabine Engelhardt, Kulturamt, der Ansprechpartnerin für Familien bei der Stadtverwaltung. Zeidler dankt und schloss mit dem Blick in die Zukunft, die Stadt Biberach hat jetzt die Aufgabe, die neuen Erkenntnisse und Anregungen aufzugreifen und zu prüfen, welche weiteren Entwicklungsschritte sie gehen kann.