Musikalische Früherziehung

Die Musikalische Früherziehung ermöglicht 4-6 jährigen Kindern einen qualifizierten, jedoch spielerischen Umgang mit Musik. Der ganzheitliche Ansatz lässt Begabungen und Fähigkeiten entdecken und wirkt sich positiv auf die Gesamtentwicklung des Kindes aus. Sie gibt den Kindern die Chance, ihre musikalischen, emotionalen sowie motorischen Fähigkeiten, Wahrnehmung und soziales Verhalten frühzeitig zu fördern und zu entwickeln.

Alter:
Für Kinder im Vorschulalter ab 4 Jahren.

Dauer:
Wöchentlich 60 bzw. 75 Minuten in einer Gruppe von 7-9 bzw. 10-14 Kindern. Der Unterricht ist auf die Dauer von 2 Jahren konzipiert und es empfiehlt sich beide Jahre zu besuchen. Der Einstieg im zweiten Jahr ist nur bei altersgemäßer Eignung möglich.

Unterrichtsort:
In der Regel in der Musikschule. Sollten Raum, Instrumentenausstattung und Gruppengröße denen der Musikschule entsprechen, könnte der Unterricht auch im Kindergarten stattfinden.

Inhalte:
Die Freude an der Musik steht im Vordergrund. Musikalisches Agieren führt in einen kreativen Prozess, der alle Sinne anspricht. Nachdem die Kinder im ersten Jahr mit Liedern, Bewegung, Tänzen, mit Sprache und Klanggeschichten die Welt der Musik entdecken, werden sie im zweiten Jahr dazu die Vielfalt der Instrumente kennenlernen, mit dem Orff-Instrumentarium und selbstgebastelten Instrumenten musizieren.

Über die grafische Notation werden sie auch die Notenschrift kennenlernen. Durch das gemeinsame Musizieren in der Gruppe können sogar schon erste Orchestererfahrungen gesammelt werden.

Die Musikalische Früherziehung legt einen wichtigen Grundstein für einen weiterführenden Unterricht an der Musikschule.

Infos Grundstufe BFM (PDF, 655 kB)