02.11.2021

Musikpreis der Bruno-Frey-Musikschule vergeben

Am Sonntag, 24. Oktober, wurden in der Bruno-Frey-Musikschule begabte Schülerinnen und Schüler ausgezeichnet und durften sich dabei nicht nur über eine Urkunde, sondern auch über eine stolze Preissumme aus den Händen von Kulturdezernent Jörg Riedlbauer freuen.
Über Solo-Hauptpreise aus den Händen von Jörg Riedlbauer konnten sich freuen (v.l.n.r.): Malina Geiselmann, Maria Hauptmann, Luis Petermann und Leon Winkler ; © Michael Nover

Der Musikpreis wurde erstmals 1992 vergeben und würdigt seither jährlich die begabtesten Musikschüler. Gestiftet hat diesen Preis der im Jahr 2005 verstorbene Namensgeber der städtischen Musikschule und Ehrenbürger Bruno Frey.

In einem Vorspiel stellten sich die ausgezeichneten Schüler einer Jury unter neuem Vorsitz von Jörg Riedlbauer vor. Er übernahm den Vorsitz von Peter Marx, der dieses Amt seit 2003 begleitete und zu Beginn des Konzertes in einer Laudatio vom neuen Vorsitzenden verabschiedet wurde.

Ilian Riether erhielt einen Nachwuchsförderpreis in Höhe von 200 Euro für sein Cembalo-Spiel.

Einen Ensemble-Förderpreis mit je 150 Euro pro Spieler wurde den Duos Lara Adler und Eva Hummler, Niklas Herzog und Eva Mattes, Clara von Lorentz und Eliane Fu zuerkannt.

Die Solo-Hauptpreise gingen traditionell an die Schülerinnen und Schüler, die am Ende ihrer Musikschullaufbahn stehen und sich schon über viele Jahre in vielen Konzerten und Wettbewerben bewiesen haben. Luis Petermann, Malina Geiselmann, Maria Hauptmann und Leon Winkler erhielten dabei jeweils 800 Euro, Sarah Becherle 700 Euro und Anna Christ 600 Euro.