03.07.2019

Matinée des Musikexzellenzkurses

Am 30. Juni hätte Bruno Frey seinen 99. Geburtstag gefeiert. An diesem Tag präsentierten die drei Teilnehmer des Musikexzellenzkurses der Bruno-Frey-Musikschule in einer ca. 90-minütigen Matinée ein vielfältiges Programm vom Barock bis in die zeitgenössische Moderne.

Julius von Lorentz spielte sowohl auf dem Klavier (Klasse Adelheid Boneberg-Mayer) als auch auf dem Cello (Klasse Prof. de Secondi). Sein Repertoire reichte von Johann Sebastian Bachs Präludium und Fuge aus dem Wohltemperierten Klavier über ein Allegro aus der Cellosonate Nr. 2 von Luigi Boccherini in die Romantik zu einem Allegretto aus dem 1. Cellokonzert von Camille Saint-Saens und einem Intermezzo für Klavier von Johannes Brahms.

Julius von Lorentz präsentierte sich aber auch als Komponist. Er führte einen Blues für Cello solo, der extra für dieses Konzert komponiert wurde, und (K)eine Rhapsodie für Trompete (Niklas Sontheimer) und Klavier auf.

Stilistische Sicherheit und Virtuosität zeigte Marla Münch (Klasse Anita Bender) mit einer Fantasia von Carl Philipp Emanuel Bach, dem Gnomenreigen von Franz Liszt und „Paysage“ von Lennox Berkeley aus dem 20. Jh.

Auch Tobias Klessinger war mit zwei Instrumenten zu hören. Auf dem Klavier (Klasse Anita Bender) gab es eine Sonate von Domenico Scarlatti, die Papillons op. 2 von Robert Schumann und eine Etüde von Sergej Prokofieff zu hören und auf dem Cello (Klasse Prof. de Secondi) ein Allegro alla militare aus einer Sonate von Luigi Bochherini, einen Satz aus der Solosuite für Cello von Ernst Krenek und das Rondo von Antonin Dvořák.

Alle drei Schüler der Bruno-Frey Musikschule wurden der Bezeichnung „Exzellenz“ gerecht. Die Vielfältigkeit der unterschiedlichen Kompositionen wurde mit Perfektion wiedergegeben. Das routinierte Auftreten und das musikalische Ergebnis waren beeindruckend.

Bei diesem Konzert zeigte sich, wie wichtig die Exzellenzförderung der Musikschule ist und zu welch schönem Ergebnis sie führen kann.

Seit 2014 gibt es einen wöchentlichen Musikexzellenzkurs an der Bruno-Frey Musikschule Biberach. Die drei Solisten dieses Konzertes sind seit der ersten Stunde dabei. Geleitet wird der Kurs von Anita Bender. Er findet zusätzlich zu dem Instrumentalunterricht statt und beinhaltet Kenntnisse der Musiktheorie und der Musikgeschichte.

Ein Nachfolgekurs wird von Adelheid Boneberg-Meyer durchgeführt. Ermöglicht wird dieser Unterricht unter anderem durch die Bruno-Frey Stiftung.

Am 30. Juni 2019 wäre Bruno Frey 99 Jahre alt geworden. Somit war dieses Konzert zugleich ein Geburtstagsständchen für diesen großartigen Mäzen und Namensgeber der Musikschule.

(v.l.) Marla Münch, Julius von Lorentz und Tobias Klessinger