28.05.2021

Auszeichnungen beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert

Traditionell treffen sich an Pfingsten die besten Jungmusiker aus ganz Deutschland in einer dritten Runde zum Bundesentscheid. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der in Bremen angesetzte Wettbewerb auch im digitalen Format abgehalten. Mit dabei waren die im Landesentscheid qualifizierten Schüler der Bruno-Frey-Musikschule, von denen keiner, trotz starker Konkurrenz, in der letzten Wettbewerbsrunde ohne Auszeichnung blieb.

Besonders gut angekommen ist der Beitrag von Maria Hauptmann, Querflöte, in der Kategorie Holzblasinstrument Solo AG IV, begleitet von Julius von Lorentz, Klavier, bei der Jury; beide wurden zur Freude ihrer Lehrerin Bettina Krämer mit einem ersten Bundespreis (24 Punkte) ausgezeichnet.

Überhaupt zeigten sich die Bläser der städtischen Musikschule in der Phase des digitalen Unterrichts sehr gut vorbereitet, Manuel Gröber auf dem Euphonium, Klasse Manuel Zieher, wurde in AG VI mit einem zweiten Preis belohnt.

Aus der Klasse von Manuel Zieher haben zudem Magnus Wille, Tuba AG IV, Pirmin Bucher, Tuba AG VI und Jonathan Maucher, Posaune AG IV mit einem dritten Preis das sehr hohe Niveau ihrer Ausbildung gezeigt. Leon Winkler, Saxophon AG VI ebenfalls begleitet von Julius von Lorentz aus der Klasse von Michael Nover überzeugte ebenfalls mit einem dritten Preis.

Luis Petermann aus der Klasse von Alen Vukic brillierte an der Gitarre AG IV ebenso wie das von Anita Bender betreute Klavier-Duo Ilian Riether in AG III mit seinem Gast-Partner Lennard Hopp.

Gar noch einen Punkt mehr und damit einen zweiten Preis gab es im Klavier-Duo AG V für Nicola Hauchler und Jael Kiefer aus der Klasse von Anita Bender.

In einem schwierigen Schuljahr haben sich diese Schüler mit ihren Lehrern durch ihre großartige Leistung eine Auszeichnung mehr als verdient.