09.05.2019

Europa- und Kommunalwahl: Bereits viele Briefwahlanträge eingegangen

Am Sonntag, 26. Mai, finden die Wahl zum Europäischen Parlament und die Kommunalwahl statt. Mittlerweile sind die Wahlbenachrichtigungen verschickt. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass es nur eine Wahlbenachrichtigung für alle Wahlen gibt.

Wer noch keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber glaubt, wahlberechtigt zu sein, sollte sich spätestens bis Freitag, 10. Mai, 12.30 Uhr bei der Wahlstelle im Rathaus telefonisch unter 51-251 melden, da bis zu diesem Zeitpunkt das Wählerverzeichnis berichtigt werden könnte.

Wer Briefwahl machen möchte, kann dies am bequemsten mit dem Smartphone über den aufgedruckten QR-Code auf der Wahlbenachrichtigung oder online beantragen. Der Antrag ist auch schriftlich mit dem Vordruck, der sich auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung befindet möglich.

Diese Anträge können im Rathausbriefkasten eingeworfen oder per Post –bitte ausreichend frankieren – an die Wahlstelle, Marktplatz 7/1, 88400 Biberach geschickt werden.

Rund 2000 Biberacher Bürgerinnen und Bürger haben bereits Briefwahl beantragt. „Aufgrund der Antragsmenge kann es einige Tage dauern, bis die Briefwahlunterlagen bei den Antragstellern ankommen, wofür wir um Verständnis bitten“, erklärt die städtische Pressesprecherin Andrea Appel.

Anträge, bei denen die Wahlunterlagen ins Ausland geschickt werden müssen, werden vorrangig bearbeitet. Wer die Wahlunterlagen dringend benötigt, kann mit der Wahlbenachrichtigung die Briefwahlunterlagen persönlich im Rathaus beantragen und dort auch gleich sein Wahlrecht im ersten Stock, Zimmer 106 zu den allgemeinen Öffnungszeiten ausüben: Montag bis Freitag von 8.30 bis 12.30 Uhr und Mittwoch von 14 bis 18 Uhr. Derzeit muss allerdings mit längeren Wartezeiten gerechnet werden.