13.03.2020

Kindertageseinrichtungen, Schulen und Volkshochschule ab Dienstag geschlossen

Notfallbetreuung für Kinder von Beschäftigten in kritischen Infrastrukturen
Auch in Biberach bleiben ab Dienstag, 17. März, alle Schulen und Kindertageseinrichtungen einschließlich der Kindertagespflege geschlossen. Am Montag sind die Einrichtungen noch regulär in Betrieb.

Die Stadtverwaltung organisiert eine Notfallbetreuung für Kinder von Beschäftigten mit Hauptwohnsitz in Biberach in kritischen Infrastrukturen (etwa Polizei, Feuerwehr, medizinisches und pflegerisches Personal, Hersteller von für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten, Lebensmittelproduktion und - Lebensmitteleinzelhandel, Müllabfuhr sowie Energie- und Wasserversorgung) deren Betrieb sicherzustellen ist.

Es handelt sich ausdrücklich um eine Notfallversorgung, die daher nur greift, wenn beide Elternteile in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind beziehungsweise für alleineinziehende Beschäftigte dieser Branchen. Angeboten wird dies für deren Kinder bis einschließlich Klasse 6.

Es wird eine Kontaktstelle eingerichtet, bei der sich die betroffenen Eltern melden können. Die Kontaktdaten werden im Laufe des Montags bekanntgegeben. Die Stadtverwaltung bittet Eltern, die diese Notfallversorgung in Anspruch nehmen müssen, nachdrücklich sich bis Montag mit entsprechenden Anfragen zu gedulden.

Analog zu den Schulen hat der städtische Verwaltungsstab beschlossen, die vhs analog zu den Schulen ab Dienstag zu schließen. Die Stadtbücherei bleibt derzeit noch geöffnet.

„Die kommenden Wochen werden für uns alle eine Herausforderung“, erklärt Oberbürgermeister Norbert Zeidler. Alle seien gehalten, soziale Aktivitäten auf ein notwendiges Mindestmaß einzuschränken, um die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Virus einzuschränken und besonders gefährdete Personengruppen zu schützen.