25.02.2019

Silber für die Stadt Biberach und die e.wa riss

In Tübingen konnte Bürgermeister Christian Kuhlmann kürzlich den European Energy Award (EEA) in Silber von Umweltminister Franz Untersteller und Dr. Armand Dütz (Bundesgeschäftsstelle des EEAs) entgegennehmen. Bei der Veranstaltung wurden insgesamt 37 Landkreise und Kommunen aus Baden-Württemberg ausgezeichnet.

Die Stadt Biberach engagiert sich gemeinsam mit der e.wa riss seit dem Jahr 2010 im EEA. Seit der ersten Auszeichnung im Jahr 2014 gelang eine Steigerung von 65 auf 70 Prozent der möglichen Punkte. Bis zur nächsten Auszeichnung im Jahr 2022 streben Stadt und e.wa riss die Auszeichnung in Gold an.

Dazu müssen 75 Prozent der möglichen Punkte erreicht werden. „Ich bin zuversichtlich, dass wir dieses ambitionierte Ziel erreichen, auch wenn dies nicht unerheblicher, zusätzlicher Anstrengungen bedarf“, erklärt BM Kuhlmann. Die Stadt habe zum Beispiel in jüngster Zeit viel für den ÖPNV getan und man arbeite an Nahwärmekonzepten für die Innenstadt und Wohnquartiere, um nur einige Beispiele zu nennen.

Der EEA ist ein europaweit gültiges Qualitätsmanagementsystem für die kommunale Energie- und Klimaschutzpolitik, das mit einer Zertifizierung, dem Award, verbunden ist. Es werden Maßnahmen initiiert und umgesetzt, die dazu beitragen, dass weniger Energie benötigt, erneuerbare Energieträger vermehrt genutzt und die Ressourcen möglichst effizient eingesetzt werden.

Die Handlungsfelder des EEAs reichen von der Entwicklungsplanung, den kommunalen Gebäuden, die Ver- und Entsorgung, die Mobilität und die interne Organisation bis zur Kommunikation und Kooperation.

von links: Franz Untersteller, Christian Kuhlmann und Dr. Armand Dütz; © Martin Stollberg Fotojournalismus