18.11.2020

Einleitung eines Einziehungsverfahrens für eine Teilfläche des Flst.Nr. 2129 der Gemarkung Biberach als Geh- und Radweg


Der Gemeinderat der Stadt Biberach an der Riß hat beschlossen, ein Einziehungsverfahren nach § 7 Straßengesetz für eine Teilfläche des Flst. Nr. 2129 als Geh- und Radweg einzuleiten.

Derzeit verläuft am Westufer der Riß entlang des südlichen Parkplatzes der Firma Boehringer Ingelheim ein öffentlicher Weg, der im rechtsverbindlichen Bebauungsplan „Freiburger Straße Nord- 1. Änderung“ als Geh-/Rad- und Wirtschaftsweg ausgewiesen ist. Dieser Weg endet jedoch auf Höhe der Gebäude des Abwasserzweckverbandes als Sackgasse, es ist kein durchgängiger Fahrweg weiter Richtung Innenstadt vorhanden.

Die Firma Boehringer Ingelheim beantragt die Einziehung als Geh- und Radweg. Die Widmung als Wirtschaftsweg für den Abwasserzweckverband, für die Gewässerrandbewirtschaftung und als Zuleitung von Mitarbeitern und Partnern von Boehringer Ingelheim auf das angrenzende Firmengelände soll hingegen erhalten bleiben.

Die betreffende Wegstrecke ist im nachstehenden Lageplan des Stadtplanungsamtes vom 12.10.2020, Plan Nr. 20-54, rot umrandet.

Gegen die beabsichtigte Einziehung können innerhalb eines Monats nach dieser Bekanntmachung Einwendungen bei der Stadt Biberach an der Riß, Museumstraße 2, 88400 Biberach, erhoben werden.


Biberach an der Riß, 17.11.2020


C. Kuhlmann
Bürgermeister

Kein Dokument vorhanden.