Landschaftsplan

Der Landschaftsplan stellt die Ziele des Naturschutzes und der Landschaftspflege dar und konkretisiert die Erholungsvorsorge.

Natur und Landschaft sollen so gepflegt, geschützt und entwickelt werden, dass die Tier- und Pflanzenwelt, die Vielfalt, Eigenart und Schönheit sowie die Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes auf Dauer erhalten bleiben und auch für nachfolgende Generationen gesichert werden. Dem Landschaftsplan kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Nach dem Bundesnaturschutzgesetzt soll der Landschaftsplan folgendes in Text und Karten darstellen:

  • den aktuellen Zustand von Natur und Landschaft sowie voraussichtliche Änderungen (Bestand)
  • den angestrebten Zustand von Natur und Landschaft (Ziel)
  • die Beurteilung des aktuellen und des zukünftigen Zustandes von Natur und Landschaft
  • Maßnahmen zum Erreichen der Ziele des Naturschutzes und der Landschaftspflege (Umsetzungsvorschläge)

Zu den untersuchten Themenbereichen zählen:

  • Vermeidung, Minderung oder Beseitigung von Beeinträchtigungen von Natur und Landschaft
  • Schutz von Biotopen, wildlebender Pflanzen und Tieren
  • besonders geeigneten Flächen für künftige Maßnahmen des Naturschutzes
  • Biotopvernetzung und Biotopverbund
  • Boden-, Gewässer-, Luft-, und Klimaschutz
  • Erholungswerte sowie Vielfalt, Eigenart und Schönheit von Natur und Landschaft
  • Erhaltung und Entwicklung von Freiflächen im bebautem und unbebautem Bereich

Der Landschaftsplan stellt den ökologischen und landschaftspflegerischen Fachbeitrag zum Flächennutzungsplan dar und ist somit nicht direkt rechtsverbindlich. Bei Beurteilungen, die im Rahmen der Planung und Umsetzung getroffen werden, bietet der Landschaftsplan eine fachliche Orientierung und Anleitung.

Der Landschaftsplan wird derzeit parallel zur Fortschreibung des Flächennutzungsplanes überarbeitet. Als Zielhorizont ist das Jahr 2035 vorgesehen.