AG Soziales

Die Arbeitsgruppe Soziales ist für alle gesellschaftlichen/sozialen Themen und Projekte zuständig.

 

Projekte

Barrierefreies Biberach

Das Projekt "Barrierefreies Biberach" war ein Kooperationsprojekt von Caritas, VdK, Heggbacher Einrichtungen, Lebenshilfe, Diakonie und dem Integrationsfachdienst. Das Projekt, das über ein Jahr lang dauerte, gliederte sich in die Erhebungsbausteine

  • Bürger- und Betroffenenbefragung
  • Gebäudebegehung (öffentliche Gebäude)
  • Mobilitätserhebung
  • "Kultur, Freizeit, Bildung"
  • "Integration und Arbeit"
  • "Integration und Wohnen"

und die Umsetzungsbausteine

  • Gründung eines Beirats für Barrierefreiheit und Teilhabe Flyer Flyer 2
  • DenkMalAktion Knapp vorbei (geplant) ist auch daneben
  • Fotoausstellungen "Lebensträume" und "Barrierefreie Stadt Biberach"
  • Kulturfestivals "mittendrin" im Adbera
  • Gleichstellungs-Aktionstage
  • Brief an die Deutsche Bahn AG zur Bahnhofssituation in Biberach
  • Parkplatz - Denkzettel-Aktion
  • Barrierefreies Einkaufserlebnis - einer Befragung der Stadtmarketingstelle
  • Mit dem Rollstuhl Stadtbus fahren
  • Barrierefrei am Schützenfest
  • Podiumsdiskussion zum Projektabschluss
  • Stadtführer für Menschen mit Behinderung: Barrierefreies Stadterlebnis

Das Projekt ist in der Öffentlichkeit aber auch bei den öffentlichen Stellen auf große Aufmerksamkeit gestoßen. Innerhalb der Stadtverwaltung wurden vielerorts offene Türen für die Belange der Menschen mit Behinderung angetroffen. Das Projekt wird aufgrund mittel- bis langfristig angelegter Umsetzungszeiträume ein Dauerthema bleiben. Mit dem Beirat für Barrierefreiheit und Teilhabe wurde bewusst auch eine Einrichtung geschaffen, die eine langfristige und fachkundige Beratung der öffentlichen Stellen über die eigentliche Projektdauer hinaus gewährleisten soll.

Abschlussdokumentation (PDF, 7,2 MB)

Frauenausstellung mit Begleitprogramm

Das Projekt Frauenausstellung mit Begleitprogramm geht auf die Initiative zweier Frauen aus der Arbeitsgruppe Soziales zurück. Die Ausstellung Frauenleben in Baden und Württemberg 1750-2001 stellt den Beitrag von Frauen zur kulturellen und wirtschaftlichen Entwicklung Baden-Württembergs in den Vordergrund.  Ergänzt wurde die Ausstellung mit "berühmten" Frauen aus Biberach, die vom Arbeitskreis Stadtgeschichte in einer Broschüre vorgestellt wurden.

Frauenleben in Baden und Württemberg 1750 - 2001 (PDF, 2,4 MB)

Zu den Zielen des Projektes gehörten das "Auffinden" weiblicher Vorbilder, die Bestärkung in der eigenen Arbeitssituation (Stichwort: "Unter Männern") und den Beispielen an weiblichen Lebensentwürfen, sowie die Vermittlung von mehr weiblichem Geschichtsbewusstsein und dem Suchen nach Wurzeln für jüngere Frauen.

Über einen Zeitraum von 4 Wochen wurden begleitend zur Ausstellung zahlreiche Veranstaltungen mit frauenspezifischen Inhalten vorwiegend im Rathaus angeboten.

Das Kooperationsprojekt von Stadtbücherei, Familienbildungsstätte, Stadtarchivarin, Kath. Bildungsstätte, Frauenforum, Lokaler Agenda 21, Friedenskirche, Landfrauen, Tip fand eine große Besucherresonanz und war sehr erfolgreich.

Aktiv- und Abenteuerspielplatz

Im Jahr 2004 entstand die Projektidee. Ein Aktiv- und Abenteuerspielplatz soll das Biberacher Spielplatzangebot sinnvoll ergänzen. Ein Trägerverein, der sich im Juni 2007 gründete, will die Idee umsetzen. Wunschgrundstück ist eine städtische Fläche im Schlierenbachtal.

Ein Aktiv- und Abenteuerspielplatz ist ein Baustein um Bewegungsdefiziten bei Kindern entgegenzuwirken. Er macht Angebote für soziales Lernen, handwerkliches Gestalten, Naturerfahrung, kreatives Gestalten und für Bewegung und Entfaltung der Sinne. Dies erfordert eine pädagogische Betreuung mit Fachpersonal.

Weitere Informationen unter abenteurespielplatz-biberach.de