Was erledige ich wo?

A B C D E F G H I J K L M N O P QR S T U V W XYZ Alle

Geburt

Allgemeines

Die Geburt eines Kindes muss innerhalb einer Woche beim Standesamt des Geburtsortes angezeigt werden. Ist ein Kind tot geboren, so muss die Anzeige spätestens am dritten auf die Geburt folgenden Werktag erfolgen.

Wer muss die Geburt anzeigen?

Bei der Geburt in einem Krankenhaus erfolgt eine schriftliche Geburtsanzeige durch die Krankenhausverwaltung.

Bei einer Hausgeburt ist eine mündliche Anzeige beim Standesamt vorgeschrieben. Der Anzeigende muss seinen Ausweis, eine Bescheinigung der Hebamme oder des Arztes über die Geburt, und weitere, für die Beurkundung notwendige Unterlagen (siehe unten), vorlegen.

Zu dieser Anzeige verpflichtet sind in nachstehender Reihenfolge:

  1. jeder Elternteil des Kindes, wenn er sorgeberechtigt ist,
  2. jede andere Person, die bei der Geburt zugegen war, oder von der Geburt aus eigenem Wissen unterrichtet ist.

Zur Anmeldung eines Neugeborenen müssen die Eltern ihren Familienstand und ihre Staatsangehörigkeit nachweisen.

Dazu benötigt das Standesamt folgende Unterlagen:

  • Personalausweis oder Reisepass, in dem die Staatsangehörigkeit vermerkt ist

Wenn die Eltern miteinander verheiratet sind:

  • ihre Geburtsurkunden
  • ihre Eheurkunde (oder beglaubigter Ausdruck aus dem Eheregister)

Wenn die Mutter ledig ist:

  • ihre Geburtsurkunde

Wenn die Mutter bereits verheiratet war:

  • eine beglaubigte Abschrift aus dem als Eheregister fortgeführten Familienbuch mit Vermerk über die Auflösung der Ehe (oder eine Eheurkunde mit Nachweis über die Auflösung der Ehe; z.B. rechtskräftiges Scheidungsurteil bzw. Sterbeurkunde des Mannes)

Wenn die Mutter nicht verheiratet ist und der Vater im Geburtenregister des Kindes gleich miteingetragen werden soll:

  • Geburtsurkunde des Vaters
  • alle bereits abgegebenen Erklärungen, wie Vaterschaftsanerkennung, Mutterschaftsanerkennung, Sorgeerklärung und Namenserklärungen

 

Welche Kosten entstehen beim Standesamt?

Die Beurkundung der Geburt ist gebührenfrei, ebenso die Bescheinigungen für

  • Mutterschaftshilfe
  • Kindergeld
  • Elterngeld

Aus dem Geburtenregister können deutsche Geburtsurkunden, internationale Geburtsurkunden oder beglaubigte Ausdrucke ausgestellt werden.

Urkunden für private Zwecke kosten 12,00 Euro je Urkunde.