15.08.2018

Zahlreiche Vergünstigungen mit dem Biberacher Stadtpass

Ermäßigungen in städtischen Einrichtungen

Der Stadtpass ist ein Angebot der Stadt Biberach und ermöglicht seit Mai 2016 Vergünstigungen für Bürger mit geringem Einkommen oder für ehrenamtlich Engagierte. Im letzten Jahr konnten bis zu 1142 Personen vom Stadtpass profitieren. Davon hatten 1095 Personen einen Ausweis nach den Kriterien für Geringverdiener erhalten und 47 nach den Kriterien für ehrenamtlich Aktive. Es wurden fast 45.000 Euro an Vergünstigungen gewährt.


Nach den Änderungen beim Stadtpass für Ehrenamtliche, Anfang des Jahres 2018, ist die Zahl der Ehrenamtlichen mit Stadtpass etwas angestiegen. So wurden damals die geforderte Mindeststundenanzahl abgesenkt und die Höchstsumme an Vergünstigungen gestrichen. „Die Rückmeldungen der Ehrenamtlichen zu den vorgenommenen Änderungen sind durchweg positiv“, so der Ehrenamtsbeauftragte der Stadt Rouven Klook, „die Stadt Biberach möchte sich mit den Ermäßigungen bei den Ehrenamtlichen für deren großartigen Einsatz bedanken“.
Den Biberacher Stadtpass gibt es in zwei verschiedenen Varianten. Besitzer eines Stadtpasses für Geringverdiener erhalten beispielsweise in vhs-Kursen, im öffentlichen Nahverkehr, im Hallen- und Freibad oder bei Veranstaltungen des Kulturamts Rabatt. Kinder und Jugendliche mit einem Stadtpass bekommen einen 2 Euro -Zuschuss zur Mittagsverpflegung in den städtischen Schulen und öffentlichen Kindergärten, 50 % Rabatt bei der Jugendkunstschule und bei der Musikschule. Der Stadtpass für Ehrenamtliche ermöglicht ebenfalls einen vergünstigten Eintritt in das Museum, in das Hallen- und Freibad und weitere Vergünstigungen in der Stadtbücherei, zu den Veranstaltungen des Kulturamtes und bei vhs-Kursen.

Der Stadtpass ist eine Anerkennung der Stadt für die zahlreichen ehrenamtlichen Leistungen der Bürgerinnen und Bürger und soll zudem Geringverdiener in der Stadt unterstützen, damit diese sich ebenfalls am vielfältigen kulturellen Leben in Biberach beteiligen und aktiv mitwirken können.
Weitere Informationen können unter www.biberach-riss.de/stadtpass abgerufen oder beim Ehrenamtsbeauftragten der Stadt Rouven Klook unter r.klook@biberach.riss.de oder unter Tel. 51818 erfragt werden.
Infobox: Stadtpass für Geringverdiener
Um einen Stadtpass zu erhalten, ist ein Antrag notwendig. Jedes Jahr muss der Pass neu im Bürgeramt beantragt werden. Es muss ein Einkommensbescheid vom Finanzamt vorgelegt werden. Unter Geringverdienern versteht man nach der städtischen Richtlinie zum Stadtpass alleinstehende Bürger, deren Einkommen unter der Einkommensgrenze von 15.000 Euro (ohne Kind) oder 25.000 Euro (mit Kind) liegt. Oder verheiratete Bürger bzw. in einer eingetragenen Partnerschaft lebende Bürger, deren Einkommen unter der Einkommensgrenze von 21.000 Euro (ohne Kind) oder 35.000 Euro (mit Kind) liegt. Eine Einkommensberechnung entfällt bei Wohngeldempfängern, Empfängern von Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB II, ALG II, SGB XII), bei Empfängern des Kinderzuschlags nach §6a nach BundeskindergeldG, bei der laufenden Übernahme der Beiträge in Kindertageseinrichtungen nach SGB VIII und bei Bezug von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz.
Infobox: Stadtpass für Ehrenamtliche
Ehrenamtliche müssen länger als ein Jahr und mindestens 100 Stunden im Jahr ehrenamtlich arbeiten oder Inhaber der Jugendleiterkarten (Juleica), Teilnehmer am Freiwilligen Sozialen Jahr, Freiwilligen Ökologischen Jahr oder Teilnehmer am Bundesfreiwilligendienst sein. Der Antrag kann jedes Jahr erneut im Bürgeramt gestellt werden.