20.04.2019

Stadtführungen

Tourismus und Stadtmarketing bieten für Interessierte nachfolgend beschriebene Stadtführungen an.

Historische Stadtrundgänge

Der Marktplatz mit seinen prächtigen Bürgerhäusern, der Spital zum Heiligen Geist und der Weberberg sind nur ein Teil des „Historischen Stadtrundgangs“ am Samstag, 20. April, und Samstag, 27. April, sowie am Mittwoch, 1. Mai.

Die Besichtigung der evangelischen Spitalkirche und der simultanen Stadtpfarrkirche St. Martin gehört ebenfalls zum Programm. Bei der zweistündigen Stadtführung samstags wird zusätzlich der Weiße Turm besichtigt, Erwachsene zahlen 8 Euro. Die Stadtführung am Mittwoch dauert eineinhalb Stunden und kostet 6 Euro. Beginn ist jeweils um 15 Uhr, Treffpunkt ist im Spitalhof, Museum Biberach.

Mit Taschenlampen ins Dunkel der Nacht

Nach Einbruch der Dunkelheit sehen vertraute Dinge oft rätselhaft und fremd aus, doch manches wird erst im Schein der Taschenlampe sichtbar!

Am Ostersonntag, 21. April, führt Christine Bittner vorbei an unheimlichen Schatten zu geheimnisvollen Orten und erzählt spannende Geschichten. Wer traut sich mitzukommen?

Geeignet für Familien mit Kindern von sieben bis 12 Jahren. Festes Schuhwerk und eine Taschenlampe sind notwendig. Treffpunkt der zweistündigen Führung ist um 20 Uhr im Spitalhof, Museum Biberach. Erwachsene zahlen 8 Euro.

Weißen Turm und Gigelturm entdecken

Ein Osterspezial: Zwei Türme in einer Führung. Am Ostermontag, 22. April, zeigt Stadtführer Markus Pflug den „Gigelturm“ und den „Weißen Turm“. Im „Weißen Turm“, der als typischer Wach- und Wehrturm fungierte, wurden Anfang des 19. Jahrhunderts Gefängniszellen eingebaut, in denen unter anderem die Mitglieder der Bande des Schwarzen Veris eingesperrt waren.

Einen der schönsten Ausblicke über die Biberacher Altstadt hat man vom Gigelturm aus. Einst allein dem „Gigelmann“ vorbehalten, können Interessierten nun den Turm besteigen und mehr über die Geschichte erfahren. Außerdem bekommen die Teilnehmenden den Wehrgang und die ehemaligen Räume im Turm zu sehen. Beginn der zweistündigen Führung ist um 14 Uhr, Erwachsene zahlen 8 Euro. Treffpunkt ist direkt am „Weißen Turm“.

Leben in Biberach im 19. Jahrhundert

Das Leben in Biberach im 19. Jahrhundert beleuchtet Stadtführer Horst Gutermann am Sonntag, 28. April. War die erste Hälfte des 19. Jahrhundert aufgrund der napoleonischen Kriegen und Hungersnot von Kummer und Rückschlägen geprägt, ändert sich das in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts. Dies war durch die Revolution von 1848 und den Bau der Eisenbahn bestimmt. Nach dem Krieg mit Frankreich 1870/1871 setzte sich auch im kleinstädtischen Biberach der Reichsgedanke durch. Großer Fortschritt auch in der modernen Medizin. Der Hygiene wurde viel Aufmerksamkeit gewidmet. Den Kampf gegen das tödliche Kindsbettfieber und der Volkseuche Tuberkulose nahm ihren Anfang. Die eineinhalbstündige Führung beginnt um 14 Uhr, Treffpunkt ist der Spitalhof, Museum Biberach. Erwachsene zahlen 6 Euro.

Hinweis:

Eine Anmeldung für die Stadtführungen ist - sofern nicht anders angegeben - nicht erforderlich. Treffpunkt der Führungen ist - sofern nicht anders angegeben - der Spitalhof, Museum. Erwachsene zahlen 8 Euro. Kinder bis zehn Jahre gehen kostenlos mit. Schüler ab elf Jahre und Studenten bekommen auf den regulären Preis 50 Prozent Ermäßigung.

Weitere Informationen und individuelle Buchungen unter Telefon 51 165, per E-Mail tourismus@biberach-riss.de oder auf der Homepage www.biberach-tourismus.de.

 

Stadtführung: Fachwerkhäuser; © Agentur Fouad-Vollmer / Mittelbiberach