20.05.2019

Stadt Biberach ehrt erfolgreiche Sportler und Ehrenamtliche

75 Sportler wurden für ihre großartigen Erfolge im Aktiven-, im Senioren- und im Jugendbereich im Jahr 2018 bei der städtischen Sportlerehrung ausgezeichnet. Weitere fünf Personen wurden für ihre ehrenamtliche Arbeit in verschiedenen Sportvereinen geehrt. Umrahmt wurde die Veranstaltung von einem beeindruckenden Film- und Fotovertrag die beiden Weltumradler Imke Frodermann und Ralph Lang sowie einem Auftritt der Cheerleader der Biberacher Beavers: Die Beaverettes werden die die TG in diesem Jahr auch bei den deutschen Cheerleading Meisterschaften vertreten.

Miller, der seit Februar für den Sport verantwortlich ist und mit seinen Fragen an die Sportler zu Trainingspensum den Sportarten für manche Lacher sorgte, betonte die wichtige Rolle des Ehrenamts für den Sport. „Stellen Sie sich vor, alle Ehrenamtlichen im Sport würden für einen Monat in den Streik treten. Ein so vielfältiges und buntes Sportangebot, wie wir es in Biberach haben, ist nur möglich, wenn es von engagierten Bürgern getragen wird.“ so Miller.

Aus diesem Grund werden bei der Sportlerehrung jedes Jahr auch verdiente Ehrenamtliche gewürdigt, in diesem Jahr waren dies Franz Zimmermann (SG Mettenberg), Renate Bader, Steffen Fritschle, Friedemann Scheu und Reiner Stegmiller (alle TG Biberach).

Die Vielfalt der Sportangebote in Biberach nahm Miller zum Anlass, Carl Schuhmann, einer der deutschen Vertreter bei den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit 1896 in Athen in den Mittelpunkt seiner Rede zu stellen. Er gilt als Wegbereiter des olympischen Gedankens und steht für internationale Verbundenheit durch den Sport.

Damals lehnten nationalistisch gesinnte deutsche Turner internationale Spiele und Völkerverständigung ab. Dass Schuhmann dennoch teilnahm, sei daher auch ein politisches Zeichen und seine Erfolge in völlig unterschiedlichen Disziplinen ein Zeichen für die Vielfalt des Sports.

In der höchsten Ehrungskategorie konnte die Fechterin Vanessa Riedmüller, die früher für die TG Biberach und heute für den Olympiastützpunkt Heidenheim startet, für einen zweiten Platz bei Deutschen Aktivenmeisterschaften und einen 5. Platz bei den Europameisterschaften U23 ausgezeichnet werden.

Bahnradfahrerin Laura Süßemilch vom RSC Biberach wurde für einen zweiten Platz bei den Deutschen Bahnmeisterschaften und einen dritten Platz bei den Europameisterschaften im U23-Nationalteam geehrt. Für erste Plätze bei Baden-Württembergischen Meisterschaften wurden Matthias Bendel im Brustschwimmen, Anna Köhler im Hammerwurf und Ahhmad Navid Walizada im Taekwondo ausgezeichnet.

Zudem konnte die Kendo Mannschaft der TG Biberach den ersten Platz bei den Württembergischen Meisterschaften erlangen. Besonders hob Miller die Leistung des American Football-Teams der TG Biberach hervor. Die Mannschaft konnte im vergangenen Jahr in die zweite Deutsche Footballliga aufsteigen und ist damit die Biberacher Mannschaft, die in der höchsten Spielklasse spielt.

Sportlerehrung 2019