24.02.2021

Politik, Geschichte und Ethik

Onlinevorträge an der vhs
Es geht um Nutztiere, Leihmutterschaft und die Covid-19-Pandemie: Im Februar und März bietet die vhs Biberach ein vielfältiges Angebot an Onlinevorträgen, die in den Themengebieten Politik, Ethik und Geschichte verortet sind.

25. Februar um 19 Uhr

Früher wurden Kinder nur durch Geschlechtsverkehr gezeugt. Heute kann Technologie nachhelfen, um Sperma und Eizelle zu einem Embryo zu verschmelzen.

In einem Onlinevortrag am 25. Februar um 19 Uhr thematisiert Politikwissenschaftlerin und Journalistin Antje Schrupp „Ethische und politische Überlegungen zu Leihmutterschaft und technischer Reproduktion“.

In Deutschland sind solche Reproduktionstechnologien verboten – aber wie lange noch? Die Referentin Antje Schrupp lädt dazu ein, sich ein differenziertes Urteil zu bilden, das über ein simples „Pro und Contra“ hinausgeht.

3. März um 19 Uhr

Mit „Nutz-Tieren und Politik“ beschäftigt sich Philipp von Gall in seinem Onlinevortrag am 3. März um 19 Uhr. Er geht der Frage nach, wie man Schweinen und Kühen politisch gerecht werden kann.

Der Vortrag liefert einen Überblick über staatliche und internationale Institutionen, die den Schutz der Tiere in der landwirtschaftlichen Tierhaltung in Deutschland garantieren sollen.

Der Vortrag diskutiert außerdem Stärken und Schwachstellen der aktuellen Tierschutz-Politik in Deutschland. Dabei soll auch deutlich werden, wie Bürgerinnen und Bürger sich für einen besseren Schutz von Tieren in der Landwirtschaft einsetzen können.

9. März um 19 Uhr

„Einheitsmythen: Die deutsche Einheit im kollektiven Gedächtnis“ lautet der Titel des Onlinevortrags von Annette Weinke. Entgegen einer weit verbreiteten, insbesondere in der Politikwissenschaft vertretenen Auffassung hat es der Bundesrepublik nie an politischen Mythen gemangelt.

So haben der Zusammenbruch der DDR und die deutsch-deutsche Vereinigung das Aufblühen zahlreicher „Einheitsmythen“ begünstigt, deren zähes Nachleben sich heute vor allem im öffentlichen Raum und im politischen Meinungskampf bemerkbar machen.

Das Eingangskapitel setzt sich mit deren Ursprüngen auseinander und fragt nach den Gründen für deren anhaltende Wirkmacht. Der Vortrag findet am 9. März um 19 Uhr statt.

10. März um 19 Uhr 

Dem hoch aktuellen Thema „Seuchen schreiben Weltgeschichte“ spürt Ole Sparenberg vom Department für Geschichte am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) in seinem Onlinevortrag am 10. März um 19 Uhr nach.

Ausgehend von der aktuellen Covid-19 Pandemie führt der Referent vor Augen, dass Seuchen die Geschichte menschlicher Gesellschaften in hohem Maße geprägt haben und dass ihr Auftreten kein Schicksal war, sondern durch menschliche Verhaltensweisen wie Viehhaltung, Fernhandel und Eroberungszüge mitbestimmt wurde.

Dieser Vortrag soll anhand von einzelnen Beispielen diese Beziehung in langfristiger Perspektive von der Neolithischen Revolution über die Große Pest im Mittelalter bis zur europäischen Eroberung Amerikas nach Kolumbus und darüber hinaus nachzeichnen.

Information und Anmeldung

Alle Vorträge finden online statt, die Teilnahmegebühr liegt jeweils bei acht Euro. Anmeldungen sind über die Homepage der vhs www.vhs-biberach.de, per E-Mail an vhs@biberach-riss.de oder telefonisch unter 51-338 möglich.