18.12.2019

Nikolausaktion der Stadt Biberach

Bei Dunkelheit sicher unterwegs
Bereits zum vierten Mal fand in Biberach die Nikolausaktion statt, diesmal an der Ecke Rißstraße/Ulmer Straße. Innerhalb von knapp einer Stunde waren bereits 100 Schokoherzen an Radfahrer mit Licht verteilt.

Leider musste dieses Jahr rund jeder vierte Fahrradfahrer ermahnt werden, weil sein Licht gar nicht oder nur teilweise funktionierte. Unverständlich, da sich diese Radfahrenden nicht nur selbst gefährden, sondern auch Unfälle, bestenfalls Schrecksekunden durch ihr plötzliches Auftauchen, verursachen können.

Diese Radfahrenden erhielten aber außer einer Ermahnung auch einen Gutschein, um sich bei einem der vier örtlichen Radgeschäfte in Biberach das kaputte Licht günstiger reparieren zu lassen oder um sich vergünstigt ein neues Licht anzuschaffen.

Auch die fahrradfreundliche Matthias-Erzberger-Schule hat sich im Bereich der Berufsschulen und Malischule wieder an der Nikolausaktion beteiligt und die Stadt tatkräftig unterstützt.

Die Nikolaus-Aktion ist Teil der „Tu’s aus Liebe“-Kampagne, die die Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg 2015 gemeinsam mit ihren Mitgliedskommunen zum Thema „Verkehrssicherheit“ ins Leben gerufen hat.

Die Kampagne wird seitdem stetig um Aktionen, die für ein rücksichtsvolles Miteinander im Straßenverkehr werben, erweitert. Licht trägt entscheidend zur Sicherheit von Radfahrern bei, denn beim Einschalten des Lichts kommt es nicht nur darauf an, selbst etwas zu sehen, sondern es geht vor allem darum, gesehen zu werden.