08.09.2018

Kompositorischer Spitzennachwuchs

Der erst 15-jährige Julius von Lorentz aus Biberach gehört zu den Bundespreisträgern des Bundeswettbewerbs „Jugend komponiert“. Er ist seit vielen Jahren Schüler an der städtischen Musikschule und wird dort von Anita Bender (Musiktheorie), Adelheid Boneberg-Mayer (Klavier) und Mario de Secondi (Cello) unterrichtet.


Der von der Jeunesses Musicales Deutschland veranstaltete Wettbewerb vergibt die höchste Auszeichnung für junge Komponierende in Deutschland. In mehreren Altersgruppen und Kategorien wurden 2018 insgesamt 15 Bundespreise und 15 Förderpreise vergeben. Mit seinen 15 Jahren ist Julius von Lorentz der jüngste Preisträger.

Anstelle von Preisgeldern besteht die Auszeichnung in einem hochwertigen Stipendium für die Teilnahme an einer Kompositionswerkstatt auf Schloss Weikersheim: Im August war Julius zusammen mit 14 weiteren jungen Komponierenden aus dem gesamten Bundesgebiet in Weikersheim eingeladen, wo sich die Jugendlichen mit Komponisten und Musikern intensiv über ihre Werke austauschten und wertvolle Impulse für ihre musikalische Kreativität erhielten.Höhepunkt war der Besuch des Komponisten und Musikwissenschaftler Klaus Hinrich Stahmer.

Die prämierten Werke der jungen Komponisten werden von Preisträgern und Stipendiaten des Deutschen Musikwettbewerbs aufgeführt, in wechselnden Besetzungen von Blockflöte, Basstuba, Violine, Schlagzeug und Klavier. Die ausgezeichneten Kompositionen wurden darüber hinaus auf CD eingespielt.

Julius von Lorentz beim Bundeswettbewerb »Jugend komponiert« ausgezeichnet