09.06.2021

Kindergarten Hauderboschen: Jetzt geht es mit den Bauarbeiten sichtbar los

Viele haben darauf gewartet. Jetzt ist es so weit. Am Montag wurde mit dem ersten Spatenstich symbolisch mit den Bauarbeiten für die sechsgruppige Kindertagesseinrichtung im Wohngebiet Hauderboschen begonnen.

Fertig sein soll der Kindergarten im Juni 2022 und im Sommer soll er bezogen werden. Bauherr ist die Stadt Biberach, Betreiber das Amt für Bildung und Betreuung. Den Zuschlag für den schlüsselfertigen Bau hatte die Baufirma Matthäus Schmid aus Baltringen als Generalunternehmer erhalten zu einem Angebotspreis in Höhe von 5,95 Millionen Euro. Die Gesamtkosten liegen bei 7,7 Millionen Euro.

Die Erleichterung bei allen Gemeinderatsfraktionen war groß, als Anfang des Jahres endlich ein Knopf an diese schwierige Angelegenheit gemacht wurde. Denn die Kosten bei der Planung des Kindergartens hatten sich seit der ersten Kostenprognose im Jahr 2017 stark erhöht.

Baubürgermeister Christian Kuhlmann sprach damals von „eklatanten Preissteigerungen“. Die Höhe der Kostenschätzung wurde bei der Beratung im Bauausschuss am 11. Juli 2019 bereits kritisch diskutiert und als absolute Obergrenze angesetzt. Nachdem im September 2019 von den Architekten eine weitere Kostenberechnung vorgelegt wurde, die in der Summe nochmals um rund 730 000 Euro höher lag, wurde auf Vorschlag des Baudezernates vom Gemeinderat die Reißleine gezogen. Die Verwaltung hatte eine schlüsselfertige Ausschreibung empfohlen, in diesem Fall die kostengünstigere Lösung.

Dafür hatte das Amt Hochbau & Gebäudemanagement die Planung und Ausschreibung auf das Verfahren hin zugeschnitten, die Bauweise, massiv oder Holz, war frei wählbar. Beim Vergleich der Angebote wurden neben dem Preis auch Qualitätskriterien wie Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit bewertet. Im Ergebnis war die von der Baufirma Schmid aus Baltringen angebotene Holzbauweise am günstigsten.

In der Angebotskalkulation hatte der Generalunternehmer intern eine Holzbaukonstruktion der ursprünglichen Wettbewerbsplanung in Massivbauweise gegenübergestellt und so die vom Hochbau & Gebäudemanagement eröffneten Spielräume in optimaler Weise genutzt. Der Bau erhält ein begrüntes Dach und eine Photovoltaikanlage. Die Heizung wird mit einer Pelletanlage betrieben. Die Ausschreibung brachte letztendlich eine Unterschreitung gegenüber der Kostenberechnung um 346 800 Euro. Damit waren alle zufrieden.

Inzwischen arbeiten alle mit Nachdruck daran trotz diverser Materialengpässe den gesetzten Terminrahmen einzuhalten. Johann Lutz von der Materialdisposition meinte: „Hoffentlich holt uns am Ende nicht der Engpass eines banalen Standardbaustoffes ein, der uns dann ebenso ratlos dastehen lässt wie vor dem leeren Klopapierregal.“

Für alle sechs Gruppen ist eine Gruppengröße von jeweils 65 Quadratmetern angesetzt worden. Insgesamt werden 90 Plätze geschaffen, 60 davon für Kinder über drei Jahren und 30 für Kinder unter drei Jahren. Pro Gruppe sollen 15 Kinder betreut werden.

Das Betriebskonzept sieht eine Altersmischung von eins bis sechs Jahren vor. Mit diesem in Biberach neuen Konzept müssen Kinder die Einrichtung zwischen Kinderkrippe und Kindergarten nicht mehr wechseln, sondern können im dann bereits bekannten Umfeld bleiben.

„Die Kindertageseinrichtung Hauderboschen wird nicht nur das Angebot an Betreuungsplätzen massiv verbessern, sondern wir schaffen damit einmal mehr eine innovative und zeitgemäße Einrichtung, die auch einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Attraktivität des Standortes Biberach leistet als geeigneter Ort zum Leben, Wohnen und Arbeiten, erklärt EBM Ralf Miller, dessen Dezernat unter anderem für die Bereiche Betreuung und Wirtschaft zuständig ist. BM Kuhlmann zeigt sich froh, denn „mit dem Spatenstich geht es nun auch für alle sichtbar vorwärts bei diesem Projekt, das Gemeinderat und Verwaltung schon lange Zeit beschäftigt“.

Bei den flexibel nutzbaren Gruppenräumen hat sich die Verwaltung an den Empfehlungen des Kommunalverbandes für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS) orientiert (65 Quadratmeter pro Gruppenraum, aufgeteilt auf circa 45 Quadratmeter Aufenthalts- und 20 Quadratmeter Nebengruppenraum).

Auch bei der Berechnung der Schlafräume für Ü3-Kinder hat man sich an die Empfehlungen des KVJS gehalten. Dieser sieht vor, bei Ü3-Kindern die Hälfte der Kinder mit 1,5 Quadratmeter pro Kind anzurechnen. Die restlichen Empfehlungen, wie zum Beispiel für Büro der Leitung, Personal-, Besprechungs-, Mehrzweck-und Bildungsräume sowie Räume für die Verpflegung sind im Vergleich zu früheren Planungen überarbeitet worden.

Im Hauderboschen entsteht derzeit Biberachs größte Kindertagesstätte. Am symbolischen Spatenstich nahmen teil (von links): Siegfried Kopf-Jasinski (Amtsleiter Hochbau & Gebäudemanagement), Manja Peter (Freie Architektin), Jochen Lutz (Matthäus Schmid GmbH & Co. KG), Verena Fürgut (Amtsleiterin Amt für Bildung, Betreuung und Sport), Ralf Miller (Erster Bürgermeister), Christian Kuhlmann (Baubürgermeister), Christian Schmid (Matthäus Schmid GmbH & Co. KG), MdBMartin Gerster, MdB Josef Rief, Sascha Mildenberger (Hochbau & Gebäudemanagement), Jürgen Hildenbrand, Vera Engelhart und Florian Steinle (alle Matthäus Schmid GmbH & Co. KG).