09.06.2021

Förderung für das Nahwärmenetz Altstadtquartier

Stadt erhält hohen Zuschuss
Frohe Kunde aus dem Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg: Der Antrag der Stadt Biberach, Zuschüsse aus dem sogenannten EFRE-Förderprogramm „Klimaschutz mit System“ zu bekommen, ist jetzt positiv beschieden worden. Damit wird das Projekt „Quartierskonzept Innenstadt: Energiezentrale Memelstraße mit Wärmenetz“ großzügig gefördert.

Im Dezember 2020 veröffentlichte das Ministerium einen Förderaufruf. Aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) werden unter anderem investive Vorhaben der Kommunen zur Reduzierung des CO2- Ausstoßes gefördert. Die Einbindung kommunaler Liegenschaften in Nahwärmenetze wird bis zu 80 Prozent bezuschusst.

Voraussetzung ist die Entwicklung des Vorhabens aus dem European-Energy-Award-Prozess und die Fertigstellung der Maßnahme bis zum 31.12.2022.

Die Stadt beabsichtigt den Bau eines Nahwärmenetzes für die Innenstadt in drei Stufen. Bauabschnitt eins ist die Energiezentrale Memelstraße mit Wärmenetz.

Dank der guten Zusammenarbeit mit der Energieagentur Ravensburg konnte die Antragsfrist eingehalten werden. Für den Ausbau der Energiezentrale hat die Stadt aus diesem Programm 2,2 Millionen Euro beantragt (Gesamtkosten 3,7 Millionen Euro).

„Ich bin hocherfreut, dass wir beim Programm zum Zug kommen. Damit wird der Anschluss an das Nahwärmenetz noch wirtschaftlicher und vor allem für den Landkreis umso interessanter. Ein besonderer Dank gilt dem Projektteam, das mit enormem Einsatz diesen Erfolg möglich gemacht hat“ erklärt Baubürgermeister Christian Kuhlmann, dem die Zuschusszusage mitgeteilt worden war.