27.06.2019

Ergebnis der Sondermessung der Luftqualität in Biberach

Grenzwerte der Stickstoffoxid-Konzentrationen an stark befahrenen Straßen in Biberach werden eingehalten. Das haben Messungen der LUBW ergeben.

Die Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) hat in der Zeit vom 1. Januar bis 31. März 2019 Sondermessungen der Luftqualität in der Kolpingstraße (gegenüber Alfons-Auer-Haus) und in der Waldseer Straße (gegenüber Roter Bau) durchgeführt. Gemessen wurde dabei die Konzentration des Luftschadstoffes Stickstoffdioxid (NO2).

Im Ergebnis der dreimonatigen Sondermessungen ergab sich in der Kolpingstraße ein Mittelwert von 32 Mikrogramm je Kubikmeter Luft und in der Waldseer Straße ein Mittelwert von 36 Mikrogramm. Zu erwarten sind dadurch im Jahresdurchschnitt NO2-Konzentrationen von 29 bis 33 Mikrogramm im Bereich der Kolpingstraße sowie 33 bis 37 Mikrogramm im Bereich der Waldseer Straße.

Damit kann in beiden Fällen mit Sicherheit die Aussage getroffen werden, dass der Immissionsgrenzwert von 40 Mikrogramm für den Jahresmittelwert der NO2-Konzentration eingehalten wird. Nach Definition des Grenzwertes kann daher eine gesundheitliche Beeinträchtigung für Menschen weitestgehend ausgeschlossen werden. Die LUBW wird daher die Messungen nicht weiterführen.