15.05.2024

Datenerfassung im Wahlbezirk Kindergarten Sandberg

Der Biberacher Wahlbezirk Kindergarten Sandberg wurde vom Statistischen Landesamt für die repräsentative Wahlstatistik ausgewählt. Dadurch ergeben sich Erkenntnisse, in welchem Umfang sich Wählerinnen und Wähler an der Wahl nach Geschlecht und Geburtsjahresgruppen beteiligt haben und wie abgestimmt wurde.

Bei der diesjährigen Europawahl sind deutschlandweit etwa 90.000 Wahlbezirke eingerichtet. Aus diesen Wahlbezirken wurden für die repräsentative Wahlstatistik knapp 2.350 Stichprobenwahlbezirke, darunter rund 450 Briefwahlbezirke, zufällig ausgewählt. Dies entspricht einem Anteil von fast drei Prozent aller Wahlbezirke.

In den repräsentativen Wahlbezirken werden nur die Merkmale Geschlecht und Geburtenjahresgruppe erhoben. So können Daten über die Stimmabgabe der Wählerinnen und Wähler für die einzelnen Parteien nach Geschlecht und Altersgruppen ermittelt werden.

Zur Gewinnung der Daten werden die Wählerverzeichnisse und die abgegebenen amtlichen Stimmzettel ausgewertet. Damit sind die Ergebnisse der repräsentativen Wahlstatistik genauer als zum Beispiel die Wählernachbefragungen der Wahlforschungsinstitute.

Wahrung des Wahlgeheimnisses

Die Untersuchung der Stimmabgabe erfolgt mittels der amtlichen Stimmzettel, die im oberen Bereich zusätzlich mit einem Unterscheidungsaufdruck nach Geschlecht und Geburtsjahresgruppe versehen sind. So können Daten über die Stimmabgabe der einzelnen Bevölkerungsgruppen ermittelt werden.

Oberster Grundsatz der repräsentativen Wahlstatistik ist die Wahrung des Wahlgeheimnisses. Aufgrund dessen sind keine personenbezogenen Daten wie Name, Anschrift oder Geburtsdatum auf den Stimmzetteln enthalten. Zudem gewährleistet die hohe Anzahl an Wahlberechtigten, dass keine Rückschlüsse auf individuelles Wahlverhalten möglich sind.

Die Wahlbeteiligung wird durch Auszählung der Wählerverzeichnisse ermittelt. Hierzu wird festgestellt, wie viele Wahlberechtigte es im Wahlbezirk gab und wie viele von ihnen sich an der Wahl beteiligt haben (Stimmvermerk) oder einen Wahlscheinvermerk hatten. Die rechtlichen Grundlagen für die repräsentative Wahlstatistik sind im Wahlstatistikgesetz geregelt. Es liegt im Wahllokal zur Einsicht bereit.

Die Ergebnisse der repräsentativen Wahlstatistik zur Europawahl 2024 werden voraussichtlich ab September 2024 vorliegen und sind im Internetangebot der Bundeswahlleiterin unter www.bundeswahlleiterin.de als Download verfügbar.

Informationen zur Wahl