12.12.2019

BiberCard Zum zweiten Mal in Folge mit Stadtmarketingpreis Baden-Württemberg ausgezeichnet

Große Freude bei der Stadtverwaltung: Biberach schaffte es zum zweiten Mal in Folge, den vom Handelsverband (HBW) ausgelobten Stadtmarketingpreis Baden-Württemberg in der Kategorie „Große Gemeinden“ bis 70.000 Einwohner zu erringen.

Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in Stuttgart überreichte Katrin Schütz, Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, am vergangenen Dienstag gemeinsam mit dem Handelsverbandspräsidenten Hermann Hutter den Preis an den Biberacher Baubürgermeister Christian Kuhlmann und Ingeborg Voss, Leiterin des Stadtmarketings Biberach und an die Vorstände des BiberCard-Vereins e. V.

Zehn Kommunen erreichten die Endrunde um den im zweijährigen Turnus ausgelobten Preis, den der Handelsverband für besonders originelle und zukunftsweisende Projekte vergibt. Ziel des Wettbewerbs ist laut HBW, all jene auszuzeichnen, die es sich zum Ziel gesetzt haben, die Innenstädte als Einkaufs-, Lebens- und Erlebnisraum aufzuwerten und dazu „Best-Practice-Beispiele“ in Sachen Stadtentwicklung aufzeigen.

Best-Practice-Beispiel und Biberacher Wettbewerbsbeitrag war das von BiberCard-Vorstand Christian Heinzel präsentierte Kundenbindungssystem „BiberCard 2.0“, mit dem die bewährte Bonus- und Citycard auf ganz neue „technische Beine“ gestellt wurde und dadurch noch effektiver, aktueller und komfortabler im Handling für die beteiligten Biberacher Geschäfte und für die Kunden wird.

Die BiberCard, deren Anfänge im Jahr 2003 vom Stadtmarketing der Stadt Biberach begleitet wurden, wird mittlerweile vom ehrenamtlich tätigen Vorstand des BiberCard e. V. um Christian Heinzel, Uli Prestle und Udo Witzovsky betreut. Durch die neue technische Ausrichtung der BiberCard 2.0 kann der Kunde nicht nur in den 85 Akzeptanzstellen Biber-Punkte sammeln, einlösen und in drei Parkhäusern mit Biber-Punkten praktisch kostenlos parken. Seit 2017 gibt es auch eine Geschenkgutscheinkarte, die mit einem beliebigen Betrag aufgeladen werden kann. Dieser Gutscheinbetrag kann auch in kleinen Teilbeträgen morgens beim Bäcker, tagsüber beim Einkaufen oder abends in den beteiligten Restaurants eingelöst werden.

Eine Besonderheit, die für Arbeitgeber sehr interessant ist, ist die Möglichkeit über die Biber-Card den Mitarbeitern die steuer- und sozialabgabenfreien Sachbezüge von bis zu 44 Euro pro Monat sehr kostengünstig zukommen zu lassen. Ein Gewinn für den Arbeitgeber, für die Mitarbeiter und zur Stärkung des regionalen Handels. Denn diese Beträge können flexibel in den beteiligten Geschäften eingelöst werden – alles in allem Kundenbindung für den Einzelhan-delsstandort Biberach. Abgerundet wird das Angebot durch die BiberCard-App und das Kunden- und Informationsportal mit Marken- und Produktfinder „Dein-Biberach.de“, das eine lokale, lebendige Community schafft und die örtlichen Händler in der Google-Welt besser sichtbar macht.

Das Bild der Preisverleihung in Stuttgart zeigt folgende Personen von links nach rechts: Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium BW, Katrin Schütz, Axel Fischer, BiberCard e. V., Hermann Hutter, Präsident Handelsverband BW, Inge Voss, Stadtmarketing Biberach, Christian Heinzel, BiberCard e. V., Christian Kuhlmann, Baubürgermeister Biberach, Uli Prestle, BiberCard e. V., Sabine Hagmann, Geschäftsführerin Handelsverband BW.