16.05.2019

»iDol« wächst um elf Personen

Seit Mitte 2017 gibt es das Projekt „iDol“. Stadt und Landkreis Biberach haben den Dolmetscherpool für Behörden und soziale Einrichtungen aufgebaut und betreuen diesen gemeinsam. Die interkulturell Dolmetschenden sind speziell geschult und übersetzen Behördengespräche für Menschen aus den unterschiedlichsten Herkunftsländern. Nach einer neuen Schulungsreihe im März wurden elf neue Personen in den Pool aufgenommen.

Seit mittlerweile fast zwei Jahren engagieren sich interkulturelle Dolmetscher(innen) im Projekt „iDol“. Sie arbeiten ehrenamtlich und erhalten lediglich eine Aufwandsentschädigung von zehn Euro je Einsatz. Die interkulturell Dolmetschenden übersetzen mündlich für Menschen aus verschiedenen Herkunftsländern. Sie stehen Behörden und sozialen Einrichtungen bei schwierigen Fach- oder Konfliktgesprächen zur Verfügung. Sie übersetzen neutral, jedoch mit Blick auf kulturelle Hintergründe der jeweiligen Herkunftsländer der Klient(inn)en. Ihr eigener Migrationshintergrund und ihre Lebenserfahrung helfen dabei, Missverständnisse auszuräumen und für eine gelingende Kommunikation zu sorgen. Dadurch erhalten beide Seiten Unterstützung. Dies markiert auch einen weiteren Schritt in Richtung einer umfassenden interkulturellen Öffnung der beteiligten Verwaltungen und Institutionen.

Um in den Dolmetscherpool aufgenommen zu werden, müssen interessierte Personen eine Schulung durchlaufen. Diese beinhaltet Grundlagen des Dolmetschens und Übungen zur Erweiterung interkultureller Kompetenzen. Die interkulturell Dolmetschenden stehen ausschließlich für mündliche Übersetzungen zur Verfügung, vermitteln unparteiisch und unterliegen der Schweigepflicht. Dadurch füllt das Projekt die Lücke zwischen ungeschulten und vereidigten Dolmetschenden. Diese sind bei bestimmten behördlichen Gesprächen und bei Gericht erforderlich.

Auf den Dolmetscherpool zugreifen können ausschließlich Behörden sowie soziale Einrichtungen und Institutionen. Dazu ist eine Registrierung notwendig. Über die Datenbank können derzeit etwa 100 Personen mit 28 verschiedenen Sprachen angefragt werden. Darunter unter anderem Arabisch, Bulgarisch, Englisch, Hindi, Italienisch, Kurdisch, Paschtu, Spanisch und Wolof.

Informationen für interessierte Institutionen

Um auf den Dolmetscherpool „iDol“ zugreifen zu können, ist eine Registrierung nötig. Danach erhält die jeweilige Einrichtung einen Passwortzugang und kann dann für die benötigte Sprache eine Person suchen und kontaktieren. Pro Einsatz fällt eine pauschale Aufwandsentschädigung in Höhe von zehn Euro an. Die Institution, die den Dolmetschenden beauftragt, ist für die Übernahme der Kosten verantwortlich. Die erforderlichen Formulare stehen in der Datenbank zum Download zur Verfügung.

Informationen: https://asyl-bc.de/info/dolmetscherpool/idolinfos 
Registrierung unter: https://asyl-bc.de/info/dolmetscherpool/idolregistrierung 
Informationen sind auch bei der Flüchtlingsbeauftragten des Landratsamtes, Anja Harter, per E-Mail anja.harter@biberach.de oder Telefon 52-7393 zu erhalten.

Informationen für Personen, die als Dolmetschende tätig werden möchten

Interessierte müssen volljährig sein und neben Deutsch auf B1-Niveau eine weitere Sprache fließend beherrschen. Zur Vorbereitung auf ihre Aufgabe müssen sie an einer Schulung teilnehmen, die an zwei Samstagen Grundlagen des Dolmetschens sowie interkulturelle Kompetenzen umfasst. Interessierte melden sich bei der städtischen Integrationsbeauftragten Yvonne Moderecker, E-Mail Y.Moderecker@biberach-riss.de oder Telefon: 07351-51370.